Wirkprinzip der Kompressionstherapie am venös-lymphatischen System:

Die Applikation eines externen Drucks ermöglicht es vor allem

Den Venendurchmesser zur verringern

(da die Venen dehnbar sind, sind sie auf Applikation von externem Druck empfindlich)

Die Funktionsfähigkeit der Venenklappen durch Annäherung der Venenwände wiederherzustellen

Die Wiederaufnahme interstitieller Flüssigkeit in die Gefäße zu fördern

Die lymphatische Mikrozirkulation durch Verminderung des Drucks in den Lymphkapillaren zu verbessern
Die Mikrozirkulation in der Haut zu steigern

 

 Dies bewirkt:

  • eine Abnahme des Venendurchmessers und eine Zunahme der Geschwindigkeit des venösen Flusses, eine Verringerung von venösem Reflux, eine Verbesserung der Venenpumpe und eine Wiederherstellung der Zirkulation in das tiefe Netz und zum Herzen
  • eine Beschleunigung der Filtration in den Kapillaren, eine Stimulation der Lymphdrainage und eine Abnahme von Ödemen
  • und schließlich die Herstellung günstiger Bedingungen für die Wundheilung bei venösen Beinulzera und eine Verbesserung trophischer Störungen

 

nächste Seite